Von der Gründung bis Mitte der 50er-Jahre

1911 - 1932
Vom schwungvollen Start zur Krise

Um die Jahrhundertwende brachten englische Studenten den neuartigen Mannschaftssport auch in den Aargau. Trotz vielen Widerständen breitete sich das Fussball-Fieber aus und erreichte im schönen Bauerndorf Schöftland eine kleine Schar junger Männer. Am 20. März 1911, abends um 10 Uhr, wurde der Fussball-Club Schöftland im alten Schulhaus gegründet. Die Geburts-Urkunde verdient es, hier im Wortlaut wiedergegeben zu werden:

Schöftland, den 20. März 1911

Werte Kameraden!

Die Unterzeichnenden gedenken, diesen Frühling einen Fussballklub Schöftland ins Leben zu rufen und hoffen gerne, dass auch Sie als Freund dieses edlen Sportes demselben beitreten werden.
Der Zweck des Vereins ist, durch Ausübung des Sportes die körperliche Kraft und Widerstandsfähigkeit auszubilden und Kameradschaftlichkeit zu pflegen; einen anderen Zweck soll und wird der Verein nicht haben.
Vorerst wird sich der junge Verein nur in bescheidenem Rahmen bewegen müssen, da sich demselben noch einige Hindernisse in den Weg stellen, so auch das Fehlen eines eigentlichen Sportplatzes. Es handelt sich vorläufig um Anschaffung eines Fussballes samt Zubehör, die Kosten für denselben belaufen sich auf etwa Frs. 20.--, welcher Betrag aus dem Eintrittsgeld von Frs. 3.-- pro Mitglied beschafft werden soll. Ein Monatsbeitrag von 30 Cts. soll den Club finanzkräftig erhalten.
Wir erwarten auch Ihre Zusage und bitten Sie, durch Unterschrift auf diesem Bogen Ihren Beitritt zu erklären.
Heute Montag, den 20. März, abends 10 Uhr, wird die konstituierende Versammlung im alten Schulhaus stattfinden, der Beitrag von Frs. 3.-- ist zu dieser Zusammenkunft mitzubringen.

Mit freundschaftlichem Gruss
Für das Organisationskomitee:

A. Gloor     H. Hunziker

In Zirkulation bei den H.H.: E. Dietiker, J. Dubois, A. Gloor, H. Hunziker, Ch. Jeanmaire, H. Läubin, P. Haller, W. Lüscher M. Sandmeier, E. Simonet, M. Suter, Joh. Gerber, Jb. Stiefel.

 

1928 - Aargauer Meister

Stehend v.l.n.r.: M. Haller, E. Sommerhalder, Rud. Müller, K. Edelmann, R. Schönenweid, W. Wilhelm, F. Wullschleger, E. Fretz.
Sitzend v.l.n.r.: K. Rebsamen, K. Härdi, E. Uehlinger.

 

1940 - Das Wunderteam

v.l.n.r.: Willi Uehlinger, Walter Meier, Willi Baumann, Max Haller, Willi Mathys, Hans Bolliger, Max Baumann, Ernst Schneider, Max Fischer, Walter Knechtli, Hans Mathys.

In der Saison 1940/41 kam der alte, berühmte FC Bern nach Schöftland. Am 27. Oktober 1940 pilgerten Hunderte aus nah und fern zum "Hügeli". In einem grossen Kampf wurden die Bundesstädter mit 2 : 0 geschlagen - es war die Cup-Sensation des Jahres.

 

1942 - 1954
Wunderteam und Erstliga-Zeit

In der dritten Kriegsmeisterschaft 1941/42 sah man nach dem Aufstieg in die 2. Liga neue Mannschaften im Suhrental. Neben den Aargauerclubs Baden, Gränichen, Wettingen und Wohlen traten sechs Zürcher Vereine gegen Schäftland an. Auf dem dritten Rang wurde die erste Saison beendet. Mit einem gesunden, gradlinigen, harten und unbekümmerten Spiel putzte die Mannschaft alle Gegner weg. Wunderteam nannte Freund und Feind diese Equipe, welche mit 12 Punkten Vorsprung auf Oerlikon sicherer Gruppenmeister wurde. Wieder galt es zu beraten, ob man einen allfälligen Aufstieg finanziell verkraften könnte. Reisen nach St. Gallen, Basel und viermal ins Tessin würden Auslagen von 4500 Franken, wovon 2500 Franken Reisespesen, benötigen. Winterthur machte der Diskussion ein Ende. Mit 6 : 0 wurden die Schöftler kalt geduscht, und nach dem Remis gegen Kickers Luzern war das Thema einstweilen vom Tisch.

In der Saison 1944/45 wurde die erste Liga dreigeteilt und damit die Reisedistanzen verkürzt. Nach einem schwächeren Start lockte die neue Regelung durch den erleichterten Aufstieg. Mit einem Ruck trat die alte und traditionelle Schöftler Energie in Erscheinung und in einem gewaltigen Endspurt wurde der Weg zu den Finalspielen geöffnet. Gegen Adliswil spielte man zweimal Remis. Auf ein drittes Spiel konnte verzichtet werden, da in der Zwischenzeit die Erweiterung der ersten Liga beschlossen war - Schöftland stand in der 1. Liga!

 

Saison 1942/43

stehend v.l.n.r.: Minder (Begleiter), F. Gloor, W. Naef, W. Mathys, H. Mathys, F. Hächler.
knieend v.l.n.r.: H. Weiersmüller, E. Schneider, H. Balz, W. Uehlinger, K. Hess, W. Meier.

  • Hauptsponsor:  
    Hauptsponsor
  • Co-Sponsoren:  
  • Co-Sponsoren:  
  • Ausrüster:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren: