Neues Nachwuchskonzept

Anfang November 2011 hat der Vorstand an seiner Klausursitzung die aktuelle Vereinsstruktur und die dazu gehörende Organisation überprüft. Er reagiert damit auf die Entwicklungen im Fussball und auf die personellen Veränderungen im Vorstand. Dass dieses Thema allgemein interessiert, haben Inputs aus dem Umfeld des Vereins sowie die kritischen Äusserungen von SCS-Ehrenmitglied Ruedi Uehlinger an der letzten Generalversammlung gezeigt. 

1. Vorgehen
In einem ersten Schritt wurden verschiedene Unterlagen und Philosophien von anderen Vereinen studiert und zum Teil mit ihren Verfassern besprochen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Kernfrage nach der richtigen Struktur und Organisation immer im Zentrum steht. Am Schluss hat jedoch jeder Verein diese Fragen für sich selbst zu beantworten, indem er seine Bedürfnisse, Ziele, Rahmenbedingung und Ressourcen definiert. 

2. Beschlüsse
Aufbauend auf der aktuellen, in der Saison 2005/06 eingeführten SCS-Ausbildungsphilosophie, hat der Vorstand verschiedene Punkte überarbeitet und angepasst. Nachfolgend die wichtigsten Beschlüsse: 

An der Unterscheidung zwischen Leistungs- und Breitenfussball in der Juniorenabteilung wird festgehalten.

Die Junioren-Gruppierung mit dem FC Kölliken und dem FC Muhen (Team Suhrental), welche in dieser Saison bei den A-Junioren erfolgreich lanciert wurde, soll kontinuierlich wachsen und in der nächsten Saison mit den B-Junioren erweitert werden.

Basierend auf dem neuen Zusammenarbeitsvertrag mit dem Team Aargau ist es den talentiertesten Junioren möglich, Spitzenfussball zu betreiben. Der Austausch beginnt ab den D-Junioren und kann auf allen weiteren Stufen erfolgen, mit dem Ziel, bestens ausgebildete Fussballer in die erste Mannschaft des SCS zurück zu führen.

Der Bereich Kinderfussball umfasst die Alterskategorien G- bis E-Junioren. Die jüngsten Kickiboys beginnen als 5-Jährige in der neuen J+S-Kategorie der G-Junioren.

Der Frauenfussball soll mit einem A-Juniorinnen-Team erweitert werden, womit der Sprung in den Aktivbereich vereinfacht wird. Bei Bedarf können zudem auf allen Stufen Gruppierungen gebildet werden. Der Bereich Frauen-Spitzenfussball wird durch das Team Aargau und den FC Aarau abgedeckt.

3. Zum Organigramm
Folgende Änderungen sind vorgesehen: 

Schaffung einer neuen Vorstandsfunktion mit der Bezeichnung "Chef Nachwuchs", welche für die Bereiche Kinder-, Breiten- und Leistungsfussball verantwortlich ist. Eine weitere Aufgabe ist die Koordination mit dem Spitzenfussball und den Gruppierungen. 

Die beiden bisherigen Vorstandsfunktionen „Chef Breitenfussball“ und „Chef Leistung“ werden aufgehoben und in die angepasste Struktur eingegliedert. Weiter sollen für die Bereiche Kinder- und Frauenfussball sowie Senioren/Veteranen weitere verantwortliche Personen gesucht werden, die ihren Bereich führen und vertreten.

Die Bereiche Kinder-, Breiten- und Leistungsfussball sollen durch einen technischen Leiter unterstützt werden. Damit soll die fachliche Ausbildung der Trainer und Spieler sichergestellt werden. 

Der J+S Coach wird dem „Chef Nachwuchs“ zur administrativen Unterstützung zugeteilt. Er bleibt verantwortlich für die Koordination in der Trainerausbildung und für die Kontrolle und Abrechnung der J+S-berechtigten Mannschaften. 

Der Bereich Frauenfussball wird organisatorisch dem Sportchef angegliedert. 

4. Umsetzung
Die angepasste Vereins- und Ausbildungsstruktur mit der neuen Organisation wurde Ende November allen Trainern und Betreuern an einer Infoveranstaltung vorgestellt und von diesen positiv aufgenommen. In einem nächsten Schritt werden nun die Profile der neuen Funktionen erarbeitet. Dabei gilt es, Schnittstellen, Aufgaben, Verantwortung und Kompetenzen zu definieren und zu regeln. Erste Gespräche mit potentiellen Kandidaten für die neuen Funktionen sollen ab Anfang Jahr geführt werden. Der Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, ab der Saison 2012/13 mit der neuen Struktur, Organisation und den Funktionen zu starten. Er ist sich aber auch bewusst, dass sich Konzepte und Organigramme nur mit motiviertem und qualifiziertem Personal umsetzen lassen. In diesem Sinne freut sich der Vorstand auf die Unterstützung aller Mitglieder bei der Umsetzung und Realisierung der neuen Ideen.

- Organigramm ab Saison 2012/13
- Vereins- und Ausbildungsstruktur ab Saison 2012/13

 

  • Hauptsponsor:  
    Hauptsponsor
  • Co-Sponsoren:  
  • Co-Sponsoren:  
  • Ausrüster:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren: