Berichte zur Juniorenabteilung

- Ausblick zum Saisonstart 2016/17

 

Nachwuchskonzept 2012 - 2015

Nun ist es also da, das neue SCS-Nachwuchskonzept. Der Vorstand hat dieses Ende August 2012 verabschiedet und den neuen technischen Leiter, Olivier Häusermann, mit der Umsetzung beauftragt. Anfang September wurde das Konzept anlässlich einer Juko-Sitzung den Trainern und Betreuern vorgestellt. 

Aufgrund von Feststellungen und verschiedenen Inputs hat sich der Vorstand im November des vergangenen Jahres Gedanken zur aktuellen Vereinsstruktur und der dazu gehörenden Organisationsform gemacht. Gestützt darauf hat er beschlossen, die in der Saison 2005/06 eingeführte Ausbildungsphilosophie zu überarbeiten und anzupassen. Das Nachwuchskonzept ist nun unter der Leitung des neuen technischen Leiters Olivier Häusermann erarbeitet worden. 

Nebst den bereits kommunizierten Beschlüssen wie 

- Festhalten an der Unterscheidung zwischen Leistungs- und Breitenfussball
- Fortführung und Ausbau der Junioren-Gruppierung mit dem FC Kölliken und dem FC Muhen (Team Suhrental)
- Ausbau des Kinderfussballs mit der neuen J+S-Kategorie "G-Junioren"
- Erweiterung des Frauenfussballs mit einem A-Juniorinnen-Team 

wurden auch im organisatorischen Bereich Änderungen vorgenommen. So soll der Nachwuchsbereich im Vorstand neu mit einem Leiter Nachwuchs vertreten sein. Leider konnte dieser Posten trotz grosser Anstrengungen noch nicht besetzt werden. Dafür konnte, wie bereits erwähnt, der Posten des Technischen Leiters mit Olivier Häusermann ausgezeichnet besetzt werden. 

Das neue Nachwuchskonzept sieht folgende Schwerpunkte vor:

- Rechte und Pflichten sowie Erwartungen an die Junioren und an deren Eltern
- Gliederung der Nachwuchsabteilung
- Grundsätze und Ziele des Ausbildungskonzeptes
- Fachliche Ausbildungsziele (Trainingsinhalte)                                              

Als eines der wichtigsten Ziele steht beim SC Schöftland weiterhin die Ausbildung und Förderung des eigenen Nachwuchses im Vordergrund. Damit wird gleichzeitig die Basis zur Rekrutierung von neuen Aktivmitgliedern und Funktionären geschaffen. Weiter ist es dem Verein ein grosses Anliegen, den Jugendlichen ein sinnvolles Freizeitangebot anzubieten und damit einen Beitrag an die Gesellschaft zu leisten.

Das neue Nachwuchskonzept basiert auf der Spielphilosophie des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV). Deren wichtigste Voraussetzungen sind die Förderung der Spielfreude und der Begeisterung für den Fussball. Der SCS möchte dabei noch einen Schritt weiter gehen, indem er den Offensivfussball noch stärker fördern will. Hauptzielsetzung bleibt jedoch die Heranführung von jährlich mindestens 10 Spielern aus der Nachwuchsabteilung in die Aktivteams (1. Mannschaft: 2 Spieler, 2. und 3. Mannschaft: je 4 Spieler). Dazu werden die talentiertesten Junioren aus den A- und B- Junioren anlässlich von zusätzlichen Trainings innerhalb einer Talentgruppe auf ihre Aufgaben im Aktivbereich vorbereitet. 

Neu im Konzept ist auch die jährliche Definition von Zielen zwischen den Mannschaftstrainern und der Technischen Leitung. Die gemeinsam festgelegten Ziele sollen messbar, realisierbar, akzeptiert und terminiert sein. Resultatorientierte Ziele gibt es keine. Der ganze Fokus liegt in der Ausbildung. Weiter sind die Trainingsinhalte auf allen Stufen identisch. In jedem Training soll ein klares Trainings- oder Ausbildungsziel verfolgt werden. Dem Vorstand ist klar, dass die wichtigste Voraussetzung für ein qualitativ gutes Training die Aus- und Weiterbildung des Trainers ist. Diese wird intern angeboten oder kann extern besucht werden. Von Seiten des Vereins werden die dafür notwendigen finanziellen Mittel selbstverständlich zur Verfügung gestellt.

Der Vorstand ist überzeugt, mit diesem Konzept die Juniorenabteilung in qualitativer Hinsicht in den nächsten Jahren weiter zu bringen. Er dankt dabei allen Personen, welche sich tagtäglich für den Verein und insbesondere für die Juniorenabteilung engagieren.

- Organigramm ab Saison 2016/17
- Vereins- und Ausbildungsstruktur ab Saison 2012/13

- Wie kam es zum neuen Nachwuchskonzept?

Die 1. Mannschaft: Ziel eines jeden Nachwuchsspielers!

  • Hauptsponsor:  
    Hauptsponsor
  • Co-Sponsoren:  
  • Co-Sponsoren:  
  • Ausrüster:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren:  
  • Web-Sponsoren: